Gabriele Glatzenberger

ganzheitlich orientierte Hundeverhaltenstrainerin


Bildquelle: Gabriele Glatzenberger
Bildquelle: Gabriele Glatzenberger

Kontakt



Trainingsgelände:

mobil in den Bezirken Krems, Melk, Tulln, Scheibbs, St. Pölten 


Mitgliedschaften:

VÖHT, Initiative für gewaltfreies Hundetraining, Aktion 10plus, Trainieren statt dominieren 


Mein Angebot

Bildquelle: © Gabriele Glatzenberger
Bildquelle: © Gabriele Glatzenberger

 

  • Beratung vor dem Einzug des Hundes 
  • Welpen-/Junghundkurs im Einzeltraining 
  • Alltags-/Verhaltenstraining 
  • Mantrailing 
  • Social Walk 

 

Für meine Arbeit mit Hunden gilt:

Liebevoller und respektvoller Umgang gegenüber jedem einzelnen Individuum. Geduld und Freude am gemeinsamen Tun! 

 

Mein erster Hund:

Ich wuchs mit unserem Familienhund Flocki, einer Schäfer-Mischlingshündin, auf. 

Mein erster eigener Hund war Amigo, ein Golden Retriever Rüde. Er war mein Seelenhund, bester Freund, Lehrmeister, Seelentröster und vieles mehr! 

 

Mein gegenwärtiger Hund:

Aragon, ein Flat Coated Retriever Rüde, der mich dazu brachte mich intensiv mit dem Thema Stress auseinanderzusetzen. 

 

Weitere Haus- und Lieblingstiere:

Im Moment keine. Würden Platz, Zeit und Geld es zulassen hätte ich aber vermutlich einen ganzen Bauernhof! 😉 

 

Warum ich gerne mit Hunden und Menschen arbeite:

Man kann so vieles von und mit Hunden lernen und oftmals sind sie des Menschen Spiegelbild. 

Es geht mir jedes Mal das Herz auf, wenn man sieht wie Hund und Mensch immer mehr zusammenwachsen. Wie der Mensch beginnt seinen Hund zu verstehen, auf seine Bedürfnisse eingeht und gemeinsame Fortschritte erzielt werden. 

Hunde zeigen uns immer wieder aufs Neue wie wichtig respektvoller Umgang, Vertrauen, Geduld, Verständnis und Liebe sind. 

Ich möchte den Menschen hilfreich zur Seite stehen, ihnen zeigen wie wunderbar und bereichernd das Zusammenleben mit einem Hund sein kann! 

Bildquelle: © Gabriele Glatzenberger
Bildquelle: © Gabriele Glatzenberger

Diese Projekte liegen mir besonders am Herzen: 

  • Aufklärung der Menschen (Erwachsene, Kinder) über die Körpersprache der Hunde, da hier noch viel Unwissenheit herrscht. 
  • Den Menschen neue Wege mit ihren Hunden zeigen, weg von althergebrachten aversiven Methoden. Wege voller Liebe, Gelassenheit, Vertrauen und Freundschaft! 
  • Hunde mit Vorgeschichte, besonders ängstliche, unsichere und gestresste Hunde.