Verein zur Förderung positiver Hundeerziehung

Zielsetzung

Auch im Bereich der Hundeerziehung ersetzt Gewalt oft den Verstand. Immer wieder werden aversive Ausbildungsmethoden und fragwürdige Hilfsmittel eingesetzt, die dem Hund physischen und/oder psychischen Schaden zufügen und fatale Folgen für das Verhalten des Hundes und die Mensch-Hund Beziehung haben können. HundehalterInnen sind oft überfordert, die Arbeitsweise ihrer Hundeschule, ihrer TrainerIn entsprechend zu bewerten.

 

Unsere Anliegen sind:

  • Aufklärung der HundehalterInnen über artgerechte Haltung des Hundes und gewaltfreie Erziehungsmethoden.
  • Öffentlichkeitsarbeit bezüglich gewaltfreiem Umgang mit Hunden.
  • Beratende Tätigkeit für Behörden und Institutionen rund um kynologische Themen.
  • Brückenschlag zwischen Theorie (Wissenschaft) und Praxis.
  • Zusammenarbeit/Kooperation mit der Forschung, um ein größtmögliches Wissensspektrum zu erlangen und dieses weitergeben zu können.
  • Beratung, Erfahrungsaustausch und Fortbildung der Mitglieder über Hundeverhalten und Erziehung sowie über allgemeine kynologische Themen.