Die VÖHT und ihre Mitglieder in der Öffentlichkeit

Wie viel Schlaf braucht ein Hund pro Tag

Dagmar Fauster - Hundianer - klärt auf: "Das Schlafverhalten des Hundes unterscheidet sich sehr vom Schlaf des Menschen. Der Hund ist von seiner Abstammung her ein Tagdöser."

Auszug: Happy Dog Insider 2018

Download
Wie viel Schlaf braucht ein Hund pro Tag
happydog18_fauster.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.9 MB

Pimp your Training - Trainieren wie die Profis

Karin Immler - knowwau - gibt Tipps rund ums Hundetraining

Auszug: Happy Dog Insider 2018

Download
Pimp your Training - Trainieren wie die Profis
happydog18_immler.pdf
Adobe Acrobat Dokument 11.2 MB

Tierschutz-Workshops für Kinder

Heidrun Pusch - respektTIERt - berichtet über die Tierschutz-Workshops, die sie in Schulklassen verschiedener Altersstufen abhält.

Auszug: Happy Dog Insider 2018

Download
Tierschutz-Workshops für Kinder
happydog18_pusch.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.8 MB

Die VÖHT bezieht offiziell Stellung

Die Novellierung der Wiener Tierhalteverordnung ist aus unserer Sicht keine langfristig geeignete Maßnahme zu einem konfliktfreien Umgang zwischen Mensch und Hund.

Download
Stellungnahme zur Novellierung der Wiener Tierhalteverordnung - Oktober 2018
VÖHT Stellungnahme zur Novellierung der
Adobe Acrobat Dokument 72.0 KB

Hunde sind klüger als gedacht

Karin Immler - know wau - im Gespräch mit den Bezirksblättern

Auszug: Bezirksblätter Flachgau Süd, Ausgabe 41 vom 10./11. Oktober 2018

IM Interview mit Hundetrainer Florian Schneider

Auszug aus dem Tierschutzkurier 4/2018

Ein Wuff auf den Hypo

Download
Ein Wuff auf den Hypo!
Unterzuckerungen bei Diabetes mellitus stellen eine enorme Gefahr dar. Assistenzhunde helfen, diese zu vermeiden.
Dr. Michaela Artwohl von ARTgerecht-WOHLerzogen spricht in der Wiener Zeitung vom 21. Juni 2018 über Diabetikerwarnhunde.
Ein Wuff auf den Hypo!.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Ein Kurzbericht aus dem Kremser Bezirksblatt über die Wachauer Erlebniswanderung von Spirits of Life geführt von Sandra Kabinger.

 

Quelle: Bezirksblatt Krems, 08.05.2018

Retter auf vier Beinen

Download
Retter auf vier Beinen
Wenn der Blutzucker entgleist, kann jede Sekunde entscheiden. Wie Signalhunde Leben retten und wie sie trainiert werden.
Dr. Michaela Artwohl von ARTgerecht-WOHLerzogen spricht in der News (Ausgabe 17/2018) über Diabetikerwarnhunde
retter auf 4 beinen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 146.8 KB
Quelle: Kärntner Woche (Klagenfurt), 03.05.2018

Magische Momente mit Hühnern

Heidrun Pusch und Martin Sadounik trainieren Hühner zu Therapiehühnern.

 

EBENTHAL (chl). "Ich bin sozusagen mit Hühnern aufgewachsen. An meinem Schulweg in Viktring lag eine Hühnerfarm und mich haben die Tiere begeistert. Sie sind mit mir auf der Fahrradstange mitgefahren und haben mich auch nach Hause begleitet", beschreibt Tiertrainer und Therapeut Martin Sadounik seinen Bezug zum Huhn und damit den Ursprung seiner Idee, Hühner zu Therapiehühnern zu trainieren. Die Idee entwickelt und umgesetzt hat Sadounik gemeinsam mit seiner Partnerin Heidrun Pusch. Kennengelernt haben sich die Niederösterreicherin und der Kärntner in Wien während der Ausbildung zum Tiertrainer an der Veterinärmedizinischen Universität. Sadounik maturierte am Musikgymnasium Viktring, entschied sich dann für die Tierpflegerausbildung im Tierheim Klagenfurt. Pusch arbeitete davor als Krankenschwester.

 

Fair zu Mensch und Tier

"2011 besuchte ich die Therapieteam-Ausbildung bei ,Tiere helfen Leben’ mit unseren trainierten Hühnern und bin seither mit ihnen im Einsatz in verschiedenen sozialen Einrichtungen", vervollständigt Sadounik seinen Werdegang. Gemeinsam gründeten die beiden Tierschützer die Initiative "respekTIERt" und bietet Hundeschule, tiergenützte Interventionen, Tierschutz-Workshops und diverse weitere Seminare an. "respektiert steht für modernes Tiertraining und fairen Umgang mit Mensch und Tier", betont Pusch.! Bei verschiedenen Praktika in Deutschland und Österreich habe ich mein Wissen rund ums Tiertraining vertieft, sowie die Haltung und Pflege von verschiedenen Tierarten. Da mir Aufklärung und Wissensvermittlung an Kinder und Jugendliche sehr am Herzen liegen, habe ich außerdem die Ausbildung zur Tierschutzreferentin vom Verein ,Tierschutz macht Schule’ absolviert", ergänzt Pusch ihren Ausbildungsweg.

 

Einzigartig: Therapiehühner

Therapiehühner sind übrigens einzigartig in Österreich. "Ein Huhn ist zwar domestiziert, hat aber den Kern des Wildtieres in sich", erklärt Sadounik die Voraussetzung, ein Huhn trainieren zu können. Und, ergänzt er: "Das Huhn will, im Gegensatz zum Huhn nicht gefallen und ist auch kein Kuscheltier. "Einsatzorte der Therapiehühner sind in erster Linie Altersheime und Schulen. Ziele der tiergestützten Therapie sind die Förderung der körperlichen und geistigen Mobilität. "Es wird viel gelacht in unseren Therapieeinheiten. Das ist sehr wesentlich dafür, dass sich eine Stimmungsänderung unserer Klienten einstellt. Im Idealfall kann das Ergebnis sogar bis zu einer Medikamentenreduzierung führen. Besonders bei nicht-aktiven Klienten passieren oft von den Hühnern hervorgerufene magische Momente", erklärt Sadounik. Zu den Kunden zählt etwa die Lebenshilfe in Schwarz in Ebenthal.

 

Hundeschule

Neben Hühnern trainieren Sadounik und Pusch auch Hunde. "Wir arbeiten ausschließlich über positive Verstärkung, also ohne Schreck- und Straf-Konditionierung oder andere aversive Methoden", erklärt Pusch die Philosophie ihrer Hundeschule."Man kann jedes Tier trainieren", versichert Sadounik. "Auch eine Gelse", scherzt er. "Trainier das Tier" heißt dementsprechend ein Workshop, den die beiden im September am Melcherhof in Grafenstein anbieten, wo die Teilnehmer aus den Tieren am Hof wählen können, welches sie gerne trainieren wollen. Mehr Infos dazu: respektiert.atSadounik geht übrigens auch als Musiker ungewöhnliche Wege und macht mit seiner Formation "Die Unvollendeten" Weltmusik der außergewöhnlichen Art. Aktuell arbeiten die Musiker an den Stücken fürs zweite Album, und der Akkordeonist Sadounik so nebenher an seiner ersten Solo-CD.

Wenn Tiere Menschen resozialisieren

Download
Hunde helfen
VÖHT Mitglied Mag. Alexandra Wischall-Wagner schreibt in diesem Artikel über Tiergestützte Therapie in Haftanstalten. Als Psychologin war sie selbst einige Jahre mit ihrer Hündin ZOE bemüht, drogenabhängigen Menschen einen Wiedereinstieg in die Gesellschaft zu erleichtern. Tiere kommen zum Einsatz, wo jede andere Form der Therapie bereits versagt hat. Trotzdem - oder gerade deshalb - sei auch besonders hervorgehoben, dass Hunde (und andere Therapietiere) in extremen Settings oftmals über ihre eigenen Grenzen gehen. Sie müssen hier - wie auch im Hundetraining - besonders unter den Schutz des Menschen und Hundehalters gestellt werden.
#18-21_TiergeschützteTherapie.pdf
Adobe Acrobat Dokument 182.5 KB

warum Zwang nicht der richtige Weg ist

Gespräch mit VÖHT-Präsidentin Mag. Iris Schöberl, September 2014

BUNDESTierschutzpreis 2014

Die Pressesprecherin der VÖHT, Sunny Benett, hat Ihre Arbeit über televisiertes Hundetraining  für den Österreichischen Bundestierschutzpreis 2014 eingerecht - und gewonnen!!!

 

Eingereicht werden konnten alle Aktivitäten, Initiativen oder Arbeiten von Einzelpersonen aus dem Bereich der Nutztiere, der Haus- und Heimtiere und der Wildtiere.

 

Die Jury bestehend aus Dagmar Schratter (Direktorin des Tiergartens Schönbrunn), Josef Troxler (Vorstand des Instituts für Tierhaltung und Tierschutz der Veterinärmedizinischen Universität Wien), Susanne Fromwald (Vorsitzende des Tierschutzrats), "Krone"- Tierexpertin Maggie Entenfellner und Helmut Dungler (Stiftungspräsident "Vier Pfoten") hat am 18. September 2014 in der Orangerie des Tiergartens Schönbrunn den Preis an 5 der insgesamt 10 Nominierten vergeben.

 

Die VÖHT gratuliert Sunny Benett zu dieser wunderbaren Anerkennung ihrer Arbeit! 

Eine wissenschaftliche Betrachtung zum Thema ...

Download
Warum wir unsere Hunde vertrauensvoll integrieren und nicht mittels Strafe erziehen sollten
Hundeerziehung aus der Sicht der Verhaltensbiologin, Hundeverhaltensberaterin und VÖHT-Präsidentin Mag. Iris Schöberl
Zum Umgang mit unseren Hunden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 154.1 KB

Ist ein Hund, der sich nicht rührt, entspannt?!

VÖHT-Vizepräsidentin Karin Immler spricht mit den Salzburger Nachrichten über die Gefahren, die von Trainingsmethoden ausgehen können, wie sie in verschiedenen TV-Formaten gezeigt werden.

 

AKTION - Tausche Ticket gegen Training

Haben Sie nach dem Besuch der Show eines berühmten TV-Hundetrainers noch Fragen? Gibt es Unklarheiten oder sind Sie unsicher, welchen Weg Sie bei der Erziehung Ihres Hundes gehen sollen. Dann nützen Sie die Gelegenheit und tauschen Sie Ihr - benütztes - Ticket gegen eine kostenlos Trainingsstunde bei einer qualifizierten Fachperson für Hundetraining ein. Hier geht es zum Download für den Gutschein. Auf dieser Seite finden Sie außerdem die Liste der kompetenten HundetrainerInnen, die Sie gegen Vorlage des Gutscheins (und Ihres Tickets) gerne kostenlos beraten.

Die VÖHT bezieht offiziell Stellung

Die moderne Hundeerziehung ist in Gefahr!

Zur Zeit bestehen unüberhörbare Tendenzen, uns ins tiefste Mittelalter von Dominanztheorie und Rangordnungskämpfen zurück zu führen. Die VÖHT hat es sich daher auch zum Ziel gesetzt, die Öffentlichkeit und auch die Medien über moderne Hundeerziehung zu informieren.

Download
VÖHT warnt vor Hundeflüsterern
Dieses Schreiben richtete die VÖHT an die Tierschutzombudsstelle Wien, um offiziell auf die Gefahren hinzuweisen, die von manchen Hundeflüsterern ausgehen.
VÖHT Stellungnahme Hundeflüsterer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 170.7 KB

Von Hundeflüsterern und anderen selbsternannten Hundeprofis

Unter Flüsterern versteht man gemeinhin Menschen, die besonders sensibel und empathisch auf ihr Gegenüber zugehen. Die besonders feinfühlig für „Zwischentöne“ sind und die kleinen Signale nicht nur erkennenen sondern auch anerkennenen. Mitunter versteckt sich jedoch hinter diesem Begriff das absolute Gegenteil! Und so mancher Hundeflüsterer gleicht eher einem ungehobelten Poltergeist.

 

Es ist jedermanns Recht, Fortbildung und Weiterentwicklung wahrzunehmen oder eben nicht. Wer allerdings im Fernsehen als der große Kenner und Könner gehandelt wird, sollte sich seiner Verantwortung und Vorbildwirkung bewusst sein und ist unserer Meinung nach verpflichtet, sich weiter zu bilden und sein Wissen auf dem neuesten Stand zu halten.

 

Für Fernsehsender zählt Quote nicht Qualität! Und so werden Ratgeber-Sendungen ausgestrahlt, deren Inhalte moralisch ethisch und fachlich äußerst bedenklich sind. Wundertätige Gurus sind selten!. Und so empfehlen wir bei der Konsumation derartiger Fernsehsendungen Hausverstand und Bauchgefühl zu Wort kommen zu lassen und sich nicht von plakativen Überschriften täuschen zu lassen.

 

Die VÖHT rät davon ab, im Fernsehen gezeigte Inhalte nachzuahmen und bei der Anwendung von Methoden daran zu denken, ob man selbst so behandelt werden möchte! Denn auch Tiere empfinden Schmerz und Leid. Vor allem sind die Konsequenzen gewisser Methoden, die im Fernsehen leider gezeigt werden nicht abschätzbar und mitunter schwerwiegend für Hund und Mensch.

Die "Österreich" bringt das "große Hundetrainingsalbum"

Download
"Das Große Hundestickeralbum" mit Trainingstipps in der "Österreich"
Die Zeitschrift "Österreich" bringt Trainingstipps zur Erziehung von Familienhunden. Lesen Sie hier die Stellungnahme der VÖHT.
VÖHT Stellungnahme Hundeflo, Österreich
Adobe Acrobat Dokument 196.5 KB
Download
Gefährliche Trainingstipps
Die Pressesprecherin der VÖHT, Sunny Benett, Akademisch geprüfte Kynologin, kommentiert die Trainingstipps im Stickeralbum der "Österreich"
VÖHT Kommentar Hundestickeralbum Österre
Adobe Acrobat Dokument 149.6 KB
Download
Cafe Puls "Die perfekte Hundeerziehung"
Die Idee war gut, die Ausführung nicht so sehr. Hier lesen Sie die offizielle Stellungnahme der VÖHT, die als Reaktion auf eine Sendung im Frühstücksfernsehen entstanden ist. Der betreffende Bericht ist inzwischen "leider" online nicht mehr aufrufbar.
VÖHT Stellungnahme Hundeflo, Cafe Puls.p
Adobe Acrobat Dokument 204.9 KB
Download
Woman, März 2014 „Symi ist ein süßer Schlingel“
Die unterschiedlichsten Medien beschäftigen sich neuerdings mit dem Thema "Hundeerziehung". So sehr wir die Themenwahl begrüßen, so sehr distanzieren wir uns von den Aussagen, die in dem Bericht "Symi ist ein süßer Schlingel" zu diesem Thema gemacht wurden.
VÖHT Stellungnahme Hundeflo, Woman.pdf
Adobe Acrobat Dokument 203.5 KB